Das Recht in der Mediation

Ich berate Sie in der Mediation – falls Sie dies wünschen – gerne über das geltende Recht, damit Sie sich über Ihre Rechtsposition klar werden können.

Es macht meines Erachtens keinen Sinn, eine Vereinbarung zu treffen und später festzustellen, dass man ja im Falle einer gerichtlichen Entscheidung „viel mehr bekommen“ hätte. Das kann zu Unzufriedenheit führen. Sinnvoller ist es, die Medianten über Ihre Rechtspositionen aufzuklären und sie dann über eine für sie interessengerechte Lösung entscheiden zu lassen oder umgekehrt, die Medianten erst eine Lösung ausarbeiten und diese dann mit dem geltenden Recht vergleichen zu lassen.

Die Frage, zu welchem Zeitpunkt das Recht in die Mediation eingeführt werden soll, wird vor der Mediation besprochen. Es ist zu beachten, dass die Kenntnis des Rechts die Kreativität der Konfliktparteien behindern kann, eine Regelung zu finden, die ihren Interessen besser dient als die gesetzliche Regelung.

Erfahrungsgemäß fällt es Menschen leichter, sich zunächst eigene Gedanken über eine gemeinsame Lösung zu machen und diese erst danach durch einen Vergleich mit den gesetzlichen Regelungen noch einmal zu überprüfen.

Diese Menschen orientieren sich erst einmal an ihren eigenen Bedürfnissen und nutzen das Recht nur als „Messlatte“ für ihre eigene Entscheidung.